• Hier werden die Fragen der Kunden beantwortet
DIE ANTWORTEN AUF IHRE FRAGEN

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zu unserem haarfreien Duschabfluss.

Verstopft das Rohr nicht weiter unten?

Nein. Dafür gibt es mehrere Gründe.

1. Wenn die Rohre vorschriftsmässig verlegt sind, verstopfen sie nicht.

2. Handwerker und professionelle Rohreiniger berichten, dass die Ursache verstopfter Duschen fast immer im Siphon liegt. In den Siphons können sich Haarknäule bilden die kettenartig weit ins Abflusssystem hineinragen, Ansatzpunkt ist aber ein Hindernis im Siphon.

3. Der FREILAUF erhöht die Menge an Haaren im Abflussystem nicht sehr stark. Andere Duschabflüsse halten auch nicht alle Haare auf, sonst würden sie noch viel schneller verstopfen. Herkömmliche Duschabflüsse lassen je nach Bauart anfangs bis zu 90 % der Haare durch, mit zunehmender Verstopfung sinkt dieser Wert.
Hinzu kommt dass ein Großteil der Haare gar nicht über die Dusche sondern über das Waschbecken, die Toilette und die Waschmaschine in die Kanalisation gelangen.

4. Die meisten Menschen werfen die Haare, die sie aus der Duschen entfernen in die Toilette, somit sind sie nach spätestens 5 m wieder im selben System.

Leiern die Magnete mit der Zeit aus?

Nein. Alte Magnete, die wir aus dem Schulunterricht kennen verlieren mit der Zeit an Kraft. Moderne Neodymmagnete bleiben in ihrer Kraft mehrere tausend Jahre konstant.

Sind die Magnete eine Gefahr für Herzschrittmacher?

Nein. Es sind  8 mm Magnete verbaut. Die Magnete sind zu klein um eine Gefahr zu sein. Der empfohlene Sicherheitsabstand zu einem Herzschrittmacher beträgt etwa 20 mm.

Was passiert mit Eisen im Wasser?

Im Wasser gelöstes Eisen ist nicht magnetisch. Auch eisenhaltige Staubpartikel sind in der Regel durchoxidiert und nicht magnetisch. Probleme gibt es nur wenn sich jemand nach Metallarbeiten Eisenspäne abduscht. Diese bleiben natürlich an den Magneten hängen und können, wenn es sich um größere Mengen handelt dafür sorgen, dass der Stab nicht mehr gerade steht. Die Magnete sind jedoch so eingerichtet, dass der Magnet am Deckel etwas stärker wirkt als der unten im Abfluss. Daher bleiben alle magnetischen Fremdkörper am Deckel hängen und können leicht entfernt werden.
Im Bezug auf Fremdkörper hat der FREILAUF einen weiteren Vorteil. Fachleute berichten, dass Rasierklingen zu den häufigsten Fremdkörpern gehören, die in einem Siphon hängen bleiben. Beim FREILAUF bleiben sie am Magnet hängen und können einfach mit dem Deckel herausgeholt werden.